Da isser also

 

Anstelle eines warhmherzigen Willkommenstextes oder charismatischer Einleitungswärme kommt hier der Text rein, den jeder von Euch nur einmal lesen wird.
Danach wird der Inhalt als bekannt eingestuft und zufünftig übersprungen.

...es sein denn eines Tages schreibe ich hier was Anderes rein. Das kann passieren, muss aber nicht.

Ich nutze diese Zeile, um das Wort "Knödelverbotskrise" zu schreiben und gleichzeitig dessen Tatbestand anzuprangern.

Wenn jetzt aber nur die ersten drei Zeilen mit Text sind, dann achtet mancher nur darauf, ob es eine Veränderung gibt. Aber so einfach mache ich es natürlich nicht. Wäre ja noch schöner. Eine Sache ist jedoch anzumerken - die Karaoke-Kultur ist in Aschaffenburg einfach besser als hier...
Fakt ist, dass diese Website meine kranken Gedanken widerspiegeln wird, die ich in meinem neuen Leben so habe. Es wird unweigerlich dazu kommen, dass die anfängliche Euphorie, möglichst viel Inhalt zu produzieren, nach einer Weile schwinden wird und damit eines Tages wieder Spiegel Online zur aktuellsten Informationsquelle für Nachrichten wird. Ich werde den Teufel tun, den Blog zu schreiben, nur damit ich irgendwas schreibe. So.

Genauer betrachtet war das jetzt doch so was wie eine Einleitung.